Maschinen- und Anlagenbauer Sinfonia beschleunigt Produktentwicklung mit PLM

Sinfonia Homepage
Der japanische Elektro- und Maschinenbaukonzern Sinfonia Technology nutzt künftig die Aras PLM-Plattform, um die Produktentwicklung zu standardisieren sowie ein breiteres Produktportfolio zu verwalten. Das Unternehmen entwickelt für zahlreiche Industrien Anlagen zur industriellen Stromversorgung sowie Maschinen zur Bewegungskontrolle, wie beispielsweise Sortieranlagen, Förderbänder, Servomotoren oder elektromagnetische Bremsen.
Der vor knapp 100 Jahren gegründete japanische Konzern wird verschiedene Aras Lösungen für ein durchgängiges Stücklisten- und Dokumentenmanagement kombinieren. Künftig sollen alle produktbezogenen Daten und Dokumente übergreifend verfügbar sein, also Daten von bestehenden und geplanten Produkten gleichermaßen. Bislang verteilte Systeme werden vereinheitlicht und durch unternehmensweit fest definierte Prozesse können PLM-Anwender mit standardisierten und flexiblen Workflows arbeiten. Darüber hinaus erhalten Ingenieure Möglichkeiten für eine verbesserte Zusammenarbeit weltweit und können Daten auch über Teams hinweg sicher austauschen.
Veröffentlicht unter Kunden | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dow Chemical steuert mit PLM die Prozesse in Forschung und Entwicklung

Dow Homepage
Der US-amerikanische Chemiekonzern Dow Chemical wird künftig die Aras PLM-Lösung für das Projektmanagement in einer der zentralen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen einsetzen. Dow optimiert so seine Prozesse und steuert neue Projekte in den R&D- und Entwicklungsteams. Die Aras Lösung für das Programm- und Projektmanagement soll dabei helfen, Ressourcen für Konstruktion und Entwicklung zu verwalten. „Mit Aras erhalten wir eine zentrale und skalierbare Software-Lösung für die Koordination unserer vielfältigen Projekte“, erklärt Dan Woodman, Associate Director R&D bei Dow.
Veröffentlicht unter Kunden | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

“Don’t throw good money after bad” oder warum ein Neubeginn manchmal die beste Lösung ist

Boeing Insitu Logo
Im Englischen gibt es die Aussage “Don’t throw good money after bad”. Gemeint ist damit, dass man an einer schlechten Entscheidung oder einem ungünstig verlaufenden Investment nicht zu lange festhalten sollte. Läuft also ein IT-Projekt aus dem Ruder, kann es sinnvoller sein, einen kompletten Neustart durchzuführen.
Das gilt auch für PLM-Projekte. Im Laufe einer Implementierung werden immer Aspekte auftauchen, die zuvor nicht ausreichend bedacht oder analysiert wurden. Wenn diese neuen Fakten zu einem Projektstillstand führen, sollte eine objektive Neubewertung der ursprünglichen Entscheidung für die gewählte Software-Lösung erfolgen.
Unternehmensweite PLM-Initiativen sind meist sehr umfangreich und schon in einem frühen Stadium werden erhebliche Investitionen notwendig. Das macht es für Unternehmen umso schwerer, in einem vom Scheitern bedrohten Projekt die Notbremse zu ziehen. Allerdings sollte man hier genau analysieren, ob ein Festhalten an dem Projekt wirklich Sinn macht, oder ob ein Neuanfang, eventuell mit einem anderen Anbieter, die bessere Lösung ist.
Boeing Insitu befand sich bei der Einführung von Teamcenter genau in dieser Situation. Elf Monate nach Projektstart war absehbar, dass das Projekt nicht den geplanten Nutzen liefern wird. Zudem würde sich die Fertigstellung um ein Jahr verzögern, bei gleichzeitig steigenden Kosten. Die Verantwortlichen trafen damals die mutige Entscheidung, das Projekt abzubrechen und mit Aras neu zu starten. Die Redakteure von “PLM Connections” belohnten diesen Mut mit der Auszeichnung von Boeing Insitu als “Innovator of the Month” im Juli 2014.
Lesen Sie die Begründung der Redaktion auf der Webseite von PLM Connections.
Und hier gibt es weitere Details, Videos sowie Erfahrungsberichte von Boeing Insitu.
Veröffentlicht unter Implementierung | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Jetzt anmelden: Anwenderkonferenz ACE 2014 Europe

ACE 2014 Europe Promo
Bald ist es wieder soweit: Die PLM-Anwenderkonferenz ACE 2014 Europe findet in der Zeit vom 21.bis 22. Oktober 2014 in Bad Soden bei Frankfurt statt. Auf dem Aras Community Event (ACE) diskutieren Experten, Anwender und Entscheidungsträger aus ganz Europa über erfolgreiche PLM-Strategien, Trends bei der globalen Produktentwicklung, das Innovationsmanagement sowie erfolgreiche PLM-Initiativen.
Das Motto der Konferenz lautet „Right Now“: Eine sich immer weiter beschleunigende Produktentwicklung, sich ständig verändernde Marktanforderungen sowie Trends wie Industrie 4.0 erfordern eine flexible und zukunftsfähige PLM-Lösung. Daher ist jetzt die richtige Zeit, sich über eine strategische PLM-Initiative Gedanken zu machen.
Wie immer ist die Teilnahme an der ACE 2014 Europe kostenfrei und eine Registrierung erfolgt bequem über das Internet: ACE 2014 Europe
ACE Konferenz
ramada-hotel
Veröffentlicht unter Events | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

NuStar Technologies entscheidet sich für Aras

NuStar
NuStar Technologies hat ihren Stammsitz in Singapur und konzipiert innovative Lösungen für Land- und Offshore-Konstruktionsvorhaben. Das Unternehmen wird Aras für das Anforderungsmanagement sowie für Entwicklung, Produktion und Qualitätswesen einsetzen, um Prozesse vom Vertrieb über Entwicklung bis zur Herstellung zu beschleunigen. Der Aras-Partner SolidCAD Technologies berät bei der Implementierung von Lösungen für das Konfigurations-, Stücklisten- und Änderungsmanagement sowie für die CAD-Dateiverwaltung für SolidWorks, die Qualitätsplanung und für CAPA-Prozesse (Corrective And Preventive Actions) im Qualitätsmanagement. Insgesamt sollen die unternehmensweite Zusammenarbeit verbessert und operative Abläufe beschleunigt werden.
Veröffentlicht unter Kunden | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Professor Martin Eigner wird Mitglied im Advisory Board

Prof. Martin Eigner
Aras gewinnt Professor Dr.-Ing. Martin Eigner als neues Mitglied für das Aras Advisory Board. Der international anerkannte Experte für PLM und modellbasiertes Systems Engineering wird eng mit Aras zusammenarbeiten, um PLM-Innovationen anzustoßen und um die für beide Seiten gewinnbringende Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschung zu fördern.
„Unter den Anbietern von PLM-Technologien besitzt Aras eine einzigartige Position. Technologie und Geschäftsmodell liefern Unternehmen die geforderten Funktionen sowie die benötigte Flexibilität, um neue Marktchancen bestmöglich zu nutzen. Ich freue mich darauf, mit Aras zusammenzuarbeiten und dabei zu helfen, die Zukunft des Unternehmens zu gestalten“, sagt Professor Martin Eigner.
Professor Martin Eigner ist ein Experte für Product Lifecycle Management und modellbasiertes Systems Engineering. In seiner frühen Berufslaufbahn war er Leiter der technischen Datenverarbeitung in einem Geschäftsbereich der Robert Bosch GmbH. Im Jahr 1985 gründete er das Unternehmen EIGNER+PARTNER, das später von Oracle übernommen wurde. In 2003 startete er EIGNER Engineering Consulting, ein Beratungsunternehmen für die Optimierung von Entwicklungsprozessen mit Schwerpunkt auf PLM. Seit dem Jahr 1984 unterrichtet Professor Eigner an Hochschulen und ist Autor oder Mitautor von 13 Büchern sowie von zahlreichen Fachbeiträgen zu Themen wie CAD/PDM/PLM, IT in der Entwicklung und modellbasiertes Systems Engineering. Aktuell leitet Professor Eigner den Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung an der Technischen Universität Kaiserslautern.
Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dedicated Computing entscheidet sich für Aras PLM-Lösung

Dedicated Computing
Dedicated Computing, ein global tätiger Auftragsfertiger mit Sitz in Waukesha, Wisconsin/USA, entwickelt integrierte Hard- und Software-Lösungen. Das Unternehmen wählte Aras aufgrund des vielfältigen Funktionsumfangs sowie der einfachen Konfigurierbarkeit, Anpassbarkeit und Installation
Mit der Aras Plattform konnte Dedicated Computing bereits Produktinformationen zentral bereitstellen, die Transparenz von Projekten erhöhen sowie kritische Geschäftsprozesse unternehmensweit standardisieren und automatisieren. Seit der Einführung der Aras Lösung ist es Dedicated Computing ebenfalls gelungen, Arbeitsabläufe zu verschlanken sowie Dutzende von verteilten Einzelwerkzeugen, Formularen und Checklisten in Konstruktion, Qualitätswesen, Produktion und Beschaffung abzulösen. Die Prozesse umfassen beispielsweise die Entwicklung von Hard- und Software, die Verwaltung von Stücklisten und qualifizierten Lieferanten, das Qualitätsmanagement nach CAPA (Corrective And Preventative Action), das Engineering Change Management sowie das Anlegen und Ändern von Teilen. In einem Video berichtet Dedicated Computing über die PLM-Initiative.
Veröffentlicht unter Kunden | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar