Aras startet OEM-Lizenzierungsprogramm für PLM-Lösungen

Mit dem OEM-Lizenzierungsprogramm für die Aras PLM-Plattform erhalten globale unabhängige Software-Hersteller (ISVs) die Möglichkeit zum Rebranding und Repacking der Aras Funktionen in ihr eigenes Angebot. ISVs können die gesamte Product Lifecycle Management-Lösung oder Teile der zugrundeliegenden Technologieplattform lizenzieren. Die Aras Technologie eignet sich insbesondere für globale Anbieter von ERP, MES, SCM und anderen Unternehmensapplikationen, die ihre Produktlinien erweitern wollen.
Robert Parker, IDC„Globale Anbieter von Unternehmenssoftware drängen aggressiv in neue Märkte und möchten ihren Kunden neue Funktionen liefern. Sie sollten jedoch bedenken, wie schnell sie tatsächlich die Marktreife für die benötigten Funktionen erlangen“, sagt Robert Parker, Group Vice President bei IDC. „Was Aras mit der OEM-Lizenzierung ihrer Technologieplattform und PLM-Lösungen macht ist sehr interessant, denn so erhalten unabhängige Software-Hersteller (ISVs) eine neue Option, die ihnen dabei helfen kann, schneller ihre Ziele zu erreichen und eine wettbewerbsfähige Alternative anzubieten“, so Parker weiter.
Bereits bestehende Vereinbarungen
Infor: Aras kündigte aktuell eine OEM-Partnerschaft mit Infor an, einem führenden Anbieter von Unternehmens-Software mit mehr als 70.000 Kunden. Infor wird die Aras PLM-Lösung unter dem eigenen Markennamen vermarkten: „Infor PLM Innovator – powered by aras“ wird integriert in die Infor 10x Plattform und in industrieweit führende ERP-Systeme.
PACE Aerospace Engineering and Information Technology: PACE entwickelt intelligente Software-Lösungen für die Flugzeugindustrie und hat die Aras Technologie in die eigene Pacelab Produktlinie integriert. Aras Funktionen umfassen die Konfiguration komplexer Strukturen, Revision und Versionierung, Lebenszyklus Management und Dateiverwaltung. Pacelab ist eine Lösung zur Entwicklung der Innenausstattung von Flugzeugkabinen und wird unter anderem von Airbus, Boeing, Bombardier und Embraer eingesetzt. Mehr Informationen auf der Aras Homepage und einem Anwenderbeitrag.
CAE: Der Anbieter von Trainingslösungen hat Aras Technologien für das Konfigurationsmanagement sowie für sichere Integrationsmöglichkeiten mehrerer Applikationen in ein Integrated Emergency Management System (IEMS) eingebettet. Mehr Details zu CAE und dieser Lösung auf der Aras Homepage.
Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Infor lizenziert Aras PLM-Plattform

Infor Homepage

 

Infor, ein führender Anbieter von Geschäftssoftware mit mehr als 70.000 Kunden weltweit, wird die Aras PLM-Lösung unter dem Namen „Infor PLM Innovator – powered by aras“ anbieten. Geplant ist die Integration in die Infor 10x Plattform sowie in industrieweit führende ERP-Anwendungen.
Infor PLM Innovator erweitert die Funktionen von Stand-alone PLM-Applikationen und vereint Prozesse rund um den Produktlebenszyklus für eine gesamtheitliche Sichtweise auf Produkte. Globale Unternehmen beschleunigen damit die Produkterstellung sowie Prozesse in Entwicklung, Fertigung, Einkauf, Qualitätskontrolle und im Lieferkettenmanagement.
Infor PLM Innovator Logo
Weitere Informationen zu „Infor PLM Innovator – powered by aras“ sind auf der Aras Homepage abrufbar.
Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Aras Innovator für Einsatz mit Microsoft SQL Server 2014 freigegeben

Kunden können ab sofort die Aras PLM-Plattform auch mit der neuesten Version des SQL Server 2014 verwenden: Aras für SQL Server 2014 bietet einen neuen Grad von Skalierbarkeit für PLM-Installationen im Rechenzentrum sowie in Cloud und hybriden Umgebungen.
Robert Parker, IDC„Immer mehr weltweit aufgestellte Unternehmen bauen ihr PLM-System organisations- und lieferkettenübergreifend aus. Damit wird die Leistungsfähigkeit und Skalierbarkeit zum entscheidenden Faktor für eine effektive Zusammenarbeit“, erklärt Robert Parker, Group Vice President bei IDC. „Aras für SQL Server 2014 sollte genau diese Skalierbarkeit ermöglichen, die notwendig ist, damit Implementierungen mit einer weltweit hohen Anwenderzahl wettbewerbsfähig bleiben.“
Eron Kelly, Microsoft„SQL Server 2014 bietet unseren Kunden eine umfassende Datenplattform mit leistungsstarker Performance für größte unternehmenskritische Anwendungen, wie beispielsweise Aras“, sagt Eron Kelly, General Manager, SQL Server Product Marketing bei Microsoft. „Die Aras PLM-Lösung mit SQL Server 2014 bietet global tätigen Unternehmen eine belastbare Plattform, die sowohl im eigenen Rechenzentrum als auch in Cloud-Szenarien einsetzbar ist.“
SQL Server 2014 Enterprise Edition verfügt über neue Funktionen, die die Leistung und Skalierbarkeit der Datenbank verbessern sowie anspruchsvolle Workloads und Big Data unterstützen. In-Memory OLTP (Online Transaction Processing), Buffer Pool Extension auf SSD (Solid State Drives) sowie weitere Funktionen bieten eine neue Leistungsstufe für unternehmenskritische Anwendungen wie PLM. Weitere Verbesserungen umfassen die Verarbeitungsgeschwindigkeit, die Speicherkapazität und eine erweiterte Unterstützung für die Partitionierung. Mithilfe dieser Funktionen bietet SQL Server 2014 weltweiten Unternehmen, die Aras einsetzen, eine planbare und skalierbare Leistung.
Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Logic 20/20 testet die Skalierbarkeit von Aras PLM mit einer Millionen Benutzerkonten

Aras Scalability TestingDie neue, von Logic 20/20 durchgeführte Testreihe, untersuchte die Skalierbarkeit von Aras Innovator 10 mit der Datenbank Microsoft SQL Server 2014 Enterprise. Die Ergebnisse bestätigen eine optimale Leistung und beste Ausnutzung vorhandener Ressourcen bei Testreihen, die mit einer Million Benutzerkonten (named users) und 250.000 gleichzeitig angemeldeten Anwendern (concurrent users) durchgeführt wurden. Dies ist bis dato das umfangreichste Testszenario in der PLM-Industrie.

 

Die Architektur von Aras unterstützt die horizontale Skalierung von Dateisystem und Web-Server mit der vertikalen Skalierung der Datenbank durch die Verlagerung von nicht-transaktionalen Daten auf die Scale-Out-Server. So ist Aras Innovator 10 in der Lage, einen hohen Durchsatz durch regelmäßige, kurze Datenbanktransaktionen zu erreichen. Aras Innovator 10 wurde exklusiv für die Verwendung mit Microsoft SQL Server optimiert und erreicht durch die einzigartige Technologie, eine modellbasierte serviceorientierte Architektur (SOA), einen neuen Grad der PLM-Skalierbarkeit. Die modellbasierte SOA wurde für Skalierbarkeit, Flexibilität und Erweiterbarkeit entwickelt und liefert konstante Leistung bei Standard-Applikationen oder bei individuell angepassten Anwendungen.
Anders Westby, Logic 20-20„Der Test bestätigt, dass Aras Innovator 10 mit SQL Server 2014 Enterprise Edition und Standard-Servereinstellungen selbst extrem hohe gleichzeitig angemeldete Nutzer sowie Daten verarbeiten kann“, sagt Anders Westby, Director Cloud Services und Testing bei Logic 20/20. „Während der Testphase waren die durchschnittlichen Reaktionszeiten sehr schnell. Wir konnten zudem keine Leistungsengpässe bei der Hardware feststellen. Sogar unter Spitzenbelastungen war die durchschnittliche CPU-Auslastung allgemein unter 10 Prozent und stieg zu keinem Zeitpunkt über 20 Prozent.“
Den Report „Aras Innovator 10 Running on SQL Server 2014 Scalability Benchmark Methodology and Performance Results“ gibt es unter www.aras.com/scalability
Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Maschinen- und Anlagenbauer Sinfonia beschleunigt Produktentwicklung mit PLM

Sinfonia Homepage
Der japanische Elektro- und Maschinenbaukonzern Sinfonia Technology nutzt künftig die Aras PLM-Plattform, um die Produktentwicklung zu standardisieren sowie ein breiteres Produktportfolio zu verwalten. Das Unternehmen entwickelt für zahlreiche Industrien Anlagen zur industriellen Stromversorgung sowie Maschinen zur Bewegungskontrolle, wie beispielsweise Sortieranlagen, Förderbänder, Servomotoren oder elektromagnetische Bremsen.
Der vor knapp 100 Jahren gegründete japanische Konzern wird verschiedene Aras Lösungen für ein durchgängiges Stücklisten- und Dokumentenmanagement kombinieren. Künftig sollen alle produktbezogenen Daten und Dokumente übergreifend verfügbar sein, also Daten von bestehenden und geplanten Produkten gleichermaßen. Bislang verteilte Systeme werden vereinheitlicht und durch unternehmensweit fest definierte Prozesse können PLM-Anwender mit standardisierten und flexiblen Workflows arbeiten. Darüber hinaus erhalten Ingenieure Möglichkeiten für eine verbesserte Zusammenarbeit weltweit und können Daten auch über Teams hinweg sicher austauschen.
Veröffentlicht unter Kunden | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dow Chemical steuert mit PLM die Prozesse in Forschung und Entwicklung

Dow Homepage
Der US-amerikanische Chemiekonzern Dow Chemical wird künftig die Aras PLM-Lösung für das Projektmanagement in einer der zentralen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen einsetzen. Dow optimiert so seine Prozesse und steuert neue Projekte in den R&D- und Entwicklungsteams. Die Aras Lösung für das Programm- und Projektmanagement soll dabei helfen, Ressourcen für Konstruktion und Entwicklung zu verwalten. „Mit Aras erhalten wir eine zentrale und skalierbare Software-Lösung für die Koordination unserer vielfältigen Projekte“, erklärt Dan Woodman, Associate Director R&D bei Dow.
Veröffentlicht unter Kunden | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

“Don’t throw good money after bad” oder warum ein Neubeginn manchmal die beste Lösung ist

Boeing Insitu Logo
Im Englischen gibt es die Aussage “Don’t throw good money after bad”. Gemeint ist damit, dass man an einer schlechten Entscheidung oder einem ungünstig verlaufenden Investment nicht zu lange festhalten sollte. Läuft also ein IT-Projekt aus dem Ruder, kann es sinnvoller sein, einen kompletten Neustart durchzuführen.
Das gilt auch für PLM-Projekte. Im Laufe einer Implementierung werden immer Aspekte auftauchen, die zuvor nicht ausreichend bedacht oder analysiert wurden. Wenn diese neuen Fakten zu einem Projektstillstand führen, sollte eine objektive Neubewertung der ursprünglichen Entscheidung für die gewählte Software-Lösung erfolgen.
Unternehmensweite PLM-Initiativen sind meist sehr umfangreich und schon in einem frühen Stadium werden erhebliche Investitionen notwendig. Das macht es für Unternehmen umso schwerer, in einem vom Scheitern bedrohten Projekt die Notbremse zu ziehen. Allerdings sollte man hier genau analysieren, ob ein Festhalten an dem Projekt wirklich Sinn macht, oder ob ein Neuanfang, eventuell mit einem anderen Anbieter, die bessere Lösung ist.
Boeing Insitu befand sich bei der Einführung von Teamcenter genau in dieser Situation. Elf Monate nach Projektstart war absehbar, dass das Projekt nicht den geplanten Nutzen liefern wird. Zudem würde sich die Fertigstellung um ein Jahr verzögern, bei gleichzeitig steigenden Kosten. Die Verantwortlichen trafen damals die mutige Entscheidung, das Projekt abzubrechen und mit Aras neu zu starten. Die Redakteure von “PLM Connections” belohnten diesen Mut mit der Auszeichnung von Boeing Insitu als “Innovator of the Month” im Juli 2014.
Lesen Sie die Begründung der Redaktion auf der Webseite von PLM Connections.
Und hier gibt es weitere Details, Videos sowie Erfahrungsberichte von Boeing Insitu.
Veröffentlicht unter Implementierung | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar